· 

Mit Schwung ins Frühjahr!

Qreativraum macht einen “Directed Evolution” Workshop agil

Für einen Zulieferer in der Automobilbranche gestaltete der Qreativraum einen Workshop nach der Methode der “Directed Evolution”. Diese Methode stammt ursprünglich von Zusman & Zlotin; dankenswerterweise gibt es seit Kurzem eine leicht angereicherte deutsche Fassung von Christian Thurnes. Sie zählt zu den Weiterentwicklungen von TRIZ, der Theorie der erfinderischen Problemlösung.  Methodisch werden hierzu einerseits Entwicklungslinien aus der Entwicklungsgeschichte eines Produktes bzw. technischen Systems extrahiert und mit Anwendungen der Standardentwicklungsmuster ergänzt. Verschiedene Extra- und Retropolationen führen dann zu sehr konkreten Vorhersagen über die Zukunftsentwicklung dieses technischen Systems. Auf dieser Basis können nun spezifische Ideen und Vorschläge aufgesetzt und ausgearbeitet werden. Eine Besonderheit der „Directed Evolution“ Methode besteht darin, dass nach der eigentlichen Ideenfindungsphase ein klarer Schwerpunkt auf ein stringentes Management der anschließenden Umsetzungsschritte gelegt wird, im Einklang mit den Strategien und Zielen der beauftragenden Organisation.

 

Der Qreativraum organisierte die Methode als agiles Projekt, unter Einbeziehung von Elementen aus Design Thinking und Effectuation. So konnten im Workshop alle Schritte der Methode mit dem Team des Klienten in nur zwei Tagen vollständig durchlaufen werden, zusätzlich entstanden direkt erste Prototypen, sowie fundierte Chancen-/Risiken-Analysen für die favorisierten Umsetzungsempfehlungen.

 

Europe: Bye-bye UK, welcome Qreativraum

Was für ein turbulentes Jahr: erste Aktivitäten außerhalb Deutschlands stehen an!! Hierfür verfügt das Unternehmen ab sofort über eine EU-weit gültige Umsatzsteuer-Identifikation: DE299626330

Bereinigung und Neugestaltung der Qreativraum-Homepage

Schon gesehen? Die Qreativraum-Homepage wurde deutlich "entrümpelt" und klarer strukturiert. Die Angebotsleistungen des Qreativraums wurden deutlicher formuliert und sind so nun wesentlich klarer verständlich. Neben den bereits bekannten Qreativraum-Leistungen rund um kreative Teams und Örtlichkeiten wurden die Angebote "Start-Up-Förderung" sowie Vortragsangebote neu aufgenommen. Die Referenzen haben eine eigene Seite bekommen.

"Moves GbR" erringt 3. Platz beim "5-Euro-Business"

Die Teilnahme des Hochschulstandorts Erlangen-Nürnberg (FAU, Ohm) am  Praxiswettbewerb "5 Euro Business" zum Thema studentischer Existenzgründung ist bereits seit einigen Jahren Tradition. Im Wintersemester 2015/16 bildete ein interdisziplinäres Team von vier FAU-Studenten die "Moves GbR", wobei sie von Bert Miecznik als (ehrenamtlichem) Businesspaten begleitet wurden. Ein kurzer Workshop im Qreativraum zu Projektbeginn trug vielleicht ein bisschen mit dazu bei, den richtigen Schwung und unternehmerischen Biss in das junge studentische Projekt zu tragen. Ergebnis nach 10 Wochen: eine erstaunlich gut funktionierende App zur Videounterstützung des Trainings von Profi- und Amateursportlern, durchaus beachtliche Umsätze und Gewinne für das studentische Unternehmen - und der Gewinn des 3. Platzes im Wettbewerb mit anderen studentischen Teams. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 5.2.2016 im Marmorsaal des Nürnberger Presseclubs statt. Herzlichen Glückwunsch nochmals dazu!

 

 

 

Bild:
Präsentation der "Moves GbR" bei der Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung am 5.2.2016. (Foto: Bert Miecznik)

Lehrerseminar: TRIZ

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe führte der Qreativraum ein eintägiges TRIZ-Schnupperseminar im Rahmen einer Lehrerfortbildung (für Lehrkräfte an staatlichen Gewerbeschulen) durch. Die knapp 20 Pädagogen äußerten sich anschließend begeistert und waren sich sicher, künftig zumindest einzelne Elemente von TRIZ in ihre Lehrpraxis integrieren zu können. (O-Ton: "Danke, das war wirklich Spitze!"). Über eine zeitliche Ausweitung in ein mehrtägiges Seminar wird nachgedacht. Der Qreativraum kann hierzu auf Wunsch entweder selbst jeweils passende Angebote machen, bzw. den jeweiligen Anforderungen entsprechend hochqualifizierte Trainer aus dem professionellen Netzwerk der deutschsprachigen TRIZ-Community vermitteln.

Qreativraum: nun eine eingetragene Marke

Erfreuliche Post vom Deutschen Patent- und Markenamt: Nach der Veröffentlichung der Eintragung des Begriffs  "Qreativraum" als Wortmarke ist kein Einspruch aus der Öffentlichkeit eingelegt worden. Die Wortmarke schützt die Verwendung des Begriffes an sich; alle grafischen Darstellungsformen sind dabei ebenso eingeschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0